Monatsarchiv für Februar 2012

Feb 14 2012

Profile Image of Adamon
Adamon

Die moderne Tat:

Abgelegt unter Allgemein


Eigentlich sollte es auf der Hand liegen:

“Magie”, - ihre Existenz, Bandbreite und ihre Anwendungsmöglichkeiten
sind ja nicht etwas, “was manchen von Uns wächst, und anderen nicht” …

- sondern ist “die Grundlage jedweder in den Raum getretenen Erscheinungsform,
- sei sie nun belebt oder nicht, sprich: “Können wir ihre Bewegung wahrnehmen oder nicht”. -

- Jedes Erscheinbare war zuerst Od, verdichtete sich danach Schritt um Schritt zu Sichtbarem,
und nahm nach und nach seine Körperform an. -

- Und wenn so ein späterer “Körper” dann eine Bewegung im Raum vollzieht,
- “bewegt er natürlich das ganze Netz aus dem alles gewoben ist”. -

- Es gibt keine “unmagische Handlung”,
- es gibt “die Handlung, die sich ihrer Magie nicht mehr bewusst ist”,
- Ich nenne sie “die moderne Tat”. -

Innerhalb des “Modus der modernen Tat”, - bedürfen wir in der Tat keiner Magie mehr …

- Es wird eine Ursache ausfindig gemacht, - und daraus auf eine Wirkung geschlossen,
- und da jene zumeist ausfindig zu machen ist, - könnte man in der Tat annehmen, dieser
Prozess liefe “jenseits einer magischen Dimension ab”. -

Und diese Annahme,”ES KÖNNE EIN BEWIRKEN GEBEN, DASS NICHT DAS GESAMTGEWEBE BEWEGT”,

- ist der gefährlichste Trugschluss dieser Welt. -

Denn er bewirkt “ALS ABGESPALTEN DEFINIERTES DENKEN UND HANDELN”,

- das definitive “GEGENTEIL VON ALLUMFASSENDEM GEWAHRSEIN”

= “dem Ziel jedweder Bewusstseinserweiterung und natürlich auch jedweder Gottes / Quellsuche”. -

Je mehr sich ein Bewusstsein erweitert, je näher man der Quelle kommt,
- desto erlebbarer wird dieses allumfassende Begreifen, und die damit verbundene Erkenntnis,
- “jedwedes Handeln wirke sich auf alles aus”. -

Ab dem Moment, wo das Individuum annimmt,
- “es wäre nur für seinen Teilschritt verantwortlich”,
- kommen wir zu Ergebnissen, wo in Projekten einer nicht begreift, was der andere tut,
- kommen wir zu Weltbildern ohne Sinn und Funktion von magischem Begreifen,
- kommen wir in “DIE MODERNE TAT”. -

Erst seit jenem “modernen Menschheitsschritt” ist uns unsere Einheit mit der magischen Matrix nicht mehr
zugänglich, - “WIR ERLEBEN NUR NOCH UNSERE HANDLUNG, NICHT MEHR UNSER HANDELN”. -

Das Wort “Religion” bedeutet “Rückführung” und meint, “eine Rückführung zu´r göttlichen Quelle”. -

Nun können wir feststellen, dass die bisherigen Religionen das nicht vermochten,
- und zwar aus einem einzigen Grund heraus: “SIE HABEN SICH VON DER GELEBTEN QUELLE ALLER AUGENBLICKE
ABGEWANDT, INDEM SIE DAS, WAS SIE NICHT WAREN, ALS “UNGÖTTLICH” DEFINIERT HABEN” …

Und damit haben sie sich “von der göttlichen Quelle abgespalten”, - sie haben “Gott geteilt”,
- und jetzt wundern sie sich, warum nur ihre Hälfte reagiert”. -

Gäbe es tatsächlich eine “ungöttliche Schöpfung”, - so wäre Gott nicht die Quelle,
- und daraus folgert, “dass auch jedwedes magische Wirken göttliches Bestreben verkörpert”. -

Ab dem Moment, “WO DAS INDIVIDUUM EINS IST MIT SEINER TAT UND DEM BEGREIFEN DER KONSEQUENZEN
DERSELBEN”, - sprechen wir vo´m “BEWUSSTEN INDVIDUUM”. -

Diese “Bewusstheit” kennt keine “Abgespaltenheit eines Tuns von seinen Auswirkungen”,
- nur darum sprechen wir von “Bewusstheit”. -

- meint Adamon. -



Keine Kommentare

Feb 14 2012

Profile Image of Adamon
Adamon

Die Sicherheit der Schöpfung:

Abgelegt unter Allgemein


Wir können sagen: “All das, was geschieht, und wir beobachten können”,
- ist nichts Anderes als “Folgeursachen von materiell andockenden Schöpfungen”,
- die aus unterschiedlichen Gründen “durch Bestätigung im Raum gehalten werden”. -

- Es gibt keine “objektive Materie”. -

- Nimm die letzte bewusste Bestätigung jedes Menschen von einem Ding weg, - und es verschwindet. -
- Das ist der Grund, warum uns z.B. “Stühle” ewig erhalten bleiben werden, - weil bereits zuviele Menschen
von ihrer Existenz wissen, - um sie je wieder loszuwerden …

- Doch würde “die kollektive Erinnerung an Stühle verschwinden,
- würden alle Stühle es ebenso tun”. -

Aus der Sicht des schöpferischen Gehirnes heraus bedeutet das:

- “Sobald das Bewusstsein einer kritischen Masse an Menschen eine Schöpfung bestätigt,
- wandelt sie sich in objektive Materie um”. -

Der Grund, warum das Multiversum, - und damit jedes seiner Teilchen das kann,
- liegt in seinem Ursprung begründet:

- Zu Beginn “gab es kein wann, - keine Zeit, -und kein wo, - keinen Ort, - um Entstehung zu ermöglichen”,
- der “Beginn der für Uns wahrnehmbaren Schöpfung” bezieht sich auf eine “dimensionale Unmöglichkeit”. -

- Damit eine Jene jedoch möglich werden kann, - muss das Multiversum, - und damit jedes seiner Teilchen,
- eine Voraussetzung erfüllen:

- “Es muss eigenständig bewusst und damit intuitiv schöpfungsfähig sein”,
- denn nur dann und nur deshalb “vermochte sie jenseits der Möglichkeiten in den Raum zu treten,
- und diese Möglichkeiten dadurch zu offenbaren”. -

- Das ist “die Sicherheit der Schöpfung”, - darum funktioniert dieses Spiel. -

- Die Dinge und Wesen haben sich separiert,
- und nun finden sie wieder zueinander. -


Und dieses “Zueinanderfinden” betrifft die Summe der lebenden Schöpfungen,
- man kann es nur bewusst mitgestalten oder unbewusst mitgetragen werden,
- und die erstaunliche Anzahl der spirituell Interessierten, - die, - obwohl sich Ihrer
spirituellen Kraft immer stärker gewahr werdend, - dennoch keinen persönlichen
Ansatz sehen, “sich zu aktivieren”, - ist ein Zeichen “wie gross die Macht des
Unglaubens gegenüber der eigenen Schöpfungskraft mittlerweile ist”. -

Der Grund hierfür liegt im Erbe unserer rationalen Väter, - und ihrer, - von Uns so
begierig übernommenen Geistschöpfung der “objektiven Wirklichkeit”. -

Ich möchte unseren Vätern und Vorvätern an dieser Stelle zunächst einmal mein Verständnis versichern,
- denn Ich bin mir keinewegs gewiss, ob Ich Selbst innerhalb ihrer Generationen dieser Scharade nicht auch
aufgesessen wäre. -

Denn die damit versprochene Versuchung ist fast schon zu gross …

Das Bewusstsein stellt fest, “welche seiner Schöpfungen von Anderen mitgetragen werden, und welche nicht”. -
- Es stellt des Weiteren fest, - “dass das Mass der Achtung und Anerkennung, und damit zu einem grossen Teil
das Mass des persönlichen Wohlbefindens unter Anderen davon abhängig ist, - Ursachen und Positionen mit-
zutragen, die unsere persönliche Schöpfungskraft überhaupt nicht einbeziehen, und sie als “verrückte Idee”
brandmarken”. -

Es muss jetzt quasi “die Position des Rebellen” einnehmen, - um sich weiterhin finden zu können,
- um zu seinem eigentlichen Potential vorzudringen, - und “es darf dieser Welt nichts nehmen”,
- und das ist wirklich sehr, sehr schwierig. -

Denn, um dieser Welt nichts zu nehmen, und nicht von Ihr zu leben, “darfst Du sie nicht verlassen”,
- dennoch “darfst Du Ihre Machtspiele nicht mittragen”, - und diesen Unterschied merkt sie natürlich …

- Du bist immer unter Ihnen, - und Du bist immer vollkommen allein,
- das ist “die Position des Erlösers”, - darum kommt Er nicht von ausserhalb. -


Das bewusste Individuum Mensch, - innerhalb von Raum und Zeit angekommen,
- “intergriert die erkannte Urmöglichkeit des Urknalles”,
- und wird so, - zellbewusst, - zu´m “magischen Menschen”, - zu´m “Homo Divinans”. -

- Das kann in einem Augenblick geschehen, - dazu gibt es Trigger …
- Ich bin so ein Trigger, - Danke für Deine Aufmerksamkeit. -

Das bewusste Individuum Mensch, - ist nicht alleine in Zeit und Raum,
- und durch seine “Schöpfung der Vielheit” erhält es die nötige Masse,
- um entschlossen in Zeit und Raum wirken zu können. -

- Es muss diese Masse nicht einmal kennen,
- es reicht völlig zu wissen, “dass es sie gibt”. -

- Es verbleibt nur noch eine Frage:

- Bist Du ein Magier oder ein Mystiker ?

- Erwartest Du “eine Hinwendung einer Kraft an Dich”,
- oder bist Du bereit “diese Kraft zu verkörpern ?”

Oder auch: “Bist Du abhängig oder autonom ?”

- Es gibt nur ein Jetzt,
- es gibt immer nur Deine Entscheidung,
- es gibt nur eine Kraft,
- es gibt nur einen Wandel. -

- Die Sicherheit der Schöpfung begab sich in unsere Hände …
- Wollen wir das wissen, oder glauben wir ein Ende ?

- Sind wir angekommen, in den Hallen die wir schufen ?
- Oder lauschen wir im Raum nach dem eig´nen Wiederrufen ?

- Was sollte Uns erwarten, ausser uns´ren eignen Karten ?
- Die wir Uns aufgetischt, und die wir Uns Selbst gemischt …
- Ich bringe jedem/ r Sinn, - weil Ich ein Joker bin,
- und selbst die Assen bei mir passen. -

- Ach ja, …

- Ich eröffne !

- AvE. -

Keine Kommentare

Feb 13 2012

Profile Image of Adamon
Adamon

Die Gestern und die Einmal:

Abgelegt unter Allgemein

“Forschung” bedeutet für mich, “herauszufinden, was geschieht”. -
- Dazu muss Ich zurückgehen zu “dem frühesten mir möglichen
Ansatzpunkt dessen, was Ich “Wahrnehmbares” nenne”,
- denn nur dort “beginne Ich zu begreifen, wo “die Macht
unseres Geistes beginnt”. -

- Um das zu tun, “besitzt unser Geist eine Fähigkeit,
- ohne die das nicht möglich wäre”. -

- Diese Fähigkeit nennt man “Vorstellung”. -
- Wären Wir “nur fähig, Uns vorzustellen, was Jetzt geschieht”,
- träfe dieser Begriff zu, - denn Wir “würden Uns vorstellen =
vergegenwärtigen, was geschieht”. -

- Da Wir Uns jedoch auch vergegenwärtigen können, “was geschah”,
- und vorstellen können, “was geschehen wird”, - erkennen Wir darin
“die Zeitreisefähigkeit unseres Geistes”. -

- Um die Vorstellung eines “Gestern” oder eines “Einmal” zu realisieren,
- muss unser Geist “ein Bild davon haben”. -
- Unser Geist “realisiert dieses Bild im Jetzt”,
- doch “er holt es aus dem Gestern bzw. dem Einmal”. -

- Das wiederum bedeutet, “es muss das Gestern und das Einmal
schon geben”. -
- Wir erleben “unterschiedliche Gestern und unterschiedliche Einmal”,
- die Wir “im Jetzt manifestieren”. -

- Darum brauchen Wir Kommunikation,
- innerhalb derer “Wir Uns einigen”, was gestern geschah
und einmal geschehen wird”. -

- Die Einigung, die sich durchsetzt, - wird “gemeinsam manifestiert”,
- das sind “die Grundbausteine unserer Realität”. -

- Darum sind Wir “Schöpfer”,
- darum gibt es keine “Nicht-Verantwortung”,
- darum auch sind Wir “das Eine in Allem”. -

- Denn “Wir einigen Uns auf eine zu manifestierende Realität
aus der Summe aller von Uns gemeinsam aus den gesammelten
Gestern und Einmal importierten Bildern”. -

- Darum auch “muss diese Schöpfungsverantwortung jedem im Volk
bewusst werden”,
- darum brauchen Wir “eine Definition für den sog. einfachen Bürger”,

- “Und Ich bitte Jede/n, zu helfen, eine Solche auszuarbeiten”. -

- denn hier beginnt “DIE PRAKTISCHE MACHT ANGEWANDTER DEMOKRATIE”,
- hier begann “DIE PRAKTISCHE MACHT ANGEWANDTER UNTERDRÜCKUNG”,- und hier beginnt “DIE PRAKTISCHE MACHT ANGEWANDTER VOLKSBEFREIUNG”
. -

- Und hier auch finden Wir
“DIE WIEDERVEREINIGUNG VON MAGIE UND REALITÄT”. -

- Denn “Magie” kommt von “Imago” = Bild. -

- Gemäss unserer “I-Magination erschaffen Wir alle gemeinsam
diese Wirklichkeit”. -

- Hier “können Wir als die Zauberer auferstehen, die Wir eigentlich sind,
- ab hier “WANDELT DER “HOMO DIVINANS” = DER “MAGISCHE MENSCH”
AUF ERDEN. -

- Hier können Wir schöpfen, statt nur zu meinen,
- Eine/r für Alle, - Alle für Eine/n”. -

- Und: Alle Gestern und alle Einmal bestehen bereits im Raum,
- sie sind “seine Bausteine”. -

- Ohne sie “hätte Er sich niemals errichtet”. -

- Und dieses Gesamttum aller Gestern und Einmale
steht nicht als “fixierte Einheiten” in diesem Raum,
- sondern “bewohnt Ihn durch Bewegung”,
- durch “eine Bewegung, die Wir “Leben” genannt haben. -

- Da sie aber eine Bewegung ist, - erschafft Sie etwas,
- ein Etwas, das Wir “Zeit” nennen. -

- Und “darum gibt es nichts Unbelebtes”. -

- “Es ist unser Festhalten an unserer Erinnerungsschöpfung des Todes,
das Uns unsere Sterblichkeit auferlegt”. -

- Denn “die Bewegung kennt die Sterblichkeit nicht”. -

- Wer, - ausser Uns, - könnte sie auf diese Idee bringen ?

- fragt Adamon. -

Keine Kommentare

Feb 09 2012

Profile Image of Adamon
Adamon

Der einsame Pfad:

Abgelegt unter Allgemein

Es ist nun an der Notwendigkeit, und daraus resultierend also an der Zeit, für mich
und meine Leser klarzulegen, -”was denn mit all diesen - scheinbar so weltfremden Berichten
gemeint ist”, - mit denen Ich dieserzeit das Internet zu seinem ungemeinen Erstaunen penetriere:

“Macht” in der heutigen Zeit bezieht sich vor allem auf materielle Werte und deren Gegebenheiten,
- demgemäss werden Ideologien errichtet, Parteien gegründet und Politiker gewählt,
- Spiritualität ist innerhalb dieses Spieles bestenfalls als Hobby für die Gutgläubigen gedacht,
- das bedeutet, “für die, denen man den Aspekt der Macht und damit der Weltgestaltung
in keinem Fall in die Hände legen möchte”, - würde es doch bedeuten, der materiellen Macht
und ihrer Vorzüge verlustig zu gehen. -

Und dennoch, - und auch daran kann sich nichts ändern, - “gibt es ohne Spiritualität
keinerlei materielle Verfügungsgewalt”, - ebenso, “wie es ohne Geist keinen bewusst
funktionierenden Körper gibt”. -

*

Um eine derart “funktionelle Spiritualität” zu installieren, - bedarf es allerdings einiger
äusserst radikeler Schritte, - die Ich in anderen Berichten bereits ausarbeitete,
- Ich aber an dieser Stelle zusammenfassen möchte:

1. - “Ein gaiaweites Bündnis”:

- Das bedeutet, - “alle Staaten müssen sich - per Dekret quasi selbst entmachten”,
- nicht in dem Sinne, dass sie Ihre Länder verlassen oder die Ihnen dort zukommenden Aufgaben
nicht mehr weiterverfolgen, - sondern in dem Sinne, - dass Wir “EIN ÜBERGEORDNETES,
STAATENUMGREIFENDES GRUNDPRINZIP” brauchen, - dass nicht weniger besagt, als:

. - “Dieser Planet, - den Wir alle nicht verlassen können, - ist die Heimat aller darauf befindlichen Menschen”. -

- Es ist “geschichtlich betrachtet” sicher von einiger Bedeutung, - wie und warum sich diese Welt
in einzelne, voneinander getrennte Bereiche separiert hat, - “praktisch betrachtet ist es bedeutungslos !!!”

. - Wir bedürfen EINES EINZIGEN WELTWEITEN SCHULTERSCHLUSSES,
- um mit den unwürdigen Machtkapriolen vereinzelter Mächtiger ein für allemal aufzuräumen. -

*

2. - “Eine verbindende Spiritualität”:

- Die gar nicht so schwer auszuarbeiten ist, - indem Wir Uns darauf besinnen, dass:

“Jedwede Inkarnation gleich welchen Glaubenskreises letztlich “auf eine einzige göttliche Urquelle
zurückzuführen ist”, - Jene ist “allspeisend, unendlich und überpersönlich”. -

- Jedwede Glaubensrichtung, religiöse Ausrichtung und Konvention sind nichts anderes als
“individuelle Zugänge zu eben jener “Uns alle verbindenen Quelle”. -

Innerhalb dieser “individuellen Zuwendung” gibt es folglich “absolute Gleichwertigkeit”,
- da es “keine personelle Gottheit gibt”, - gibt es auch “keine personelle Gottesherrschaft”. -

*

3. - “Eine dies verbreitende und dafür einstehende Menschheit”.

- Die sich natürlich frei und willig dazu bekennen muss, - da ist Jede/r Einzelne aufgefordert,
seinen Platz darin einzunehmen, - und in seinem / Ihrem persönlichen Wirkenskreis in
Wirkung auszuarten. -

- JETZT - ist DIE ZEIT DER ANHEBUNG DIESER MENSCHHEIT. -

- Das bedeutet nichts weniger als, “die Lichtteilchen, aus denen die Spiritualität unseres Geistes
besteht, - die die Materie, - die WIR SIND, - erst ermöglichen, - beschleunigen beständig Ihre
Geschwindigkeit”, - dementsprechend schnell “werden nun Botschaften übertragen”, - und:

- “DIE SPIRITUELLE ANHEBUNG DIESES PLANETEN IST DER GRUND SEINER EXISTENZ”. -

*

- Ergo:

- Gilt es JETZT mit allen Bündnissen zu brechen, die dem entgegenstehen,
- und natürlich bedeutet das auch “sich persönlich zu gefährden”,
- es bedeutet “in Sich zu gehen und herauszufinden, wo man in Sich die Möglichkeit findet,
seinen Beitrag zur Anhebung dieser Menschheit zu leisten”. -

Das kann sehr wohl auch bedeuten, “auf Macht, Ansehen, Sicherheit und Überfluss zu verzichten”,
- vorübergehend wird es nicht einfach sein, - und darum nenne Ich es: “DEN EINSAMEN PFAD”. -

- Doch vor Uns liegt als Uns alle verbindendes Ziel:

“EINE GEEINTE, FREIE, SPIRITUELL INITIIERTE MENSCHHEIT”,

- und damit “das, wozu Wir Alle in dieser Zeit inkarniert sind”. -

- So lasst Uns nicht zögern, - denn “Wir sind diese Welt”. -

- Adamon von Eden. -

Keine Kommentare

Feb 07 2012

Profile Image of Adamon
Adamon

Das Mass der Verwirklichung:

Abgelegt unter Allgemein


Das Mass der Verwirklichung:

Wir leben in einer Welt, in welcher vglw. viel bereits “realisiert” ist,
- sehr viele Dinge, der uns umgebenden Wirklichkeit sind schon so lange “real”,
- dass wir uns ein Leben ohne sie nur schwer vorstellen könnten…

Ungleich schwerer ist es jedoch, sich vorzustellen, “wie etwas real werden kann,
dass wir noch nirgendwo erblicken”, - dass es “nicht gibt”. -
Darum ist es auch so einfach, zu schliessen, “es wäre unwahrscheinlich bis unmöglich,
dass es das und das geben könnte”, - jedem Zweifler müsste ich erklären können,
“wie etwas noch nicht Seiendes wird und jederzeit werden kann”…

Und genau das möchte ich jetzt versuchen:

Genaugenommen ist “Seiendes” eine Bezeichnung für einen vorübergehenden Zustand. -
Alles “ist eine Zeit lang” und dann “ist es nicht mehr”. -
Um meinem Versuch Gestalt zu verleihen, ist es nötig das Seiende als Zwischenstufe zu betrachten,
- so kommen wir zu: “Es ist nicht - Es ist - Es ist nicht”, - und beschreiben somit ein Kürzel für den
Mythenbereich der “Seelenwanderung / Reinkarnation”. -

Und jetzt stellen wir uns dieses Kürzel als “stofflichen Zustand vor”:

“Es ist nicht” bezeichnet dabei “einen unsichtbaren Zustand”, - “Es ist”, - “einen Sichtbaren”. -
“Es ist nicht” eine “feinstoffliche Matrix”, - “Es ist”, - “jedwede Materie”. -

So können wir uns am Einfachsten vorstellen, “wie, das was es nicht gibt, dadurch Seiend wird,
dass es es nicht gibt”, - denn “unsichtbar gibt es es ja schon”, - und nach dem “Es ist nicht” kommt
das “Es ist”. -

“Das Mass der Verwirklichung dessen was wir wünschen” = “unsere angewandte Gedanken und Imaginations-
arbeit” und nicht auf die Summe des bisher Angewandten begrenzt. -

- meint Adamon. -

Keine Kommentare

Feb 07 2012

Profile Image of Adamon
Adamon

Das Zimmer der Realität:

Abgelegt unter Allgemein

Das Erfahren dieser Wirklichkeit “ist auf unendlichen Schwingungsebenen möglich”. -

Innerhalb jeder Schwingungsebene “sind andere Erfahrungen erlebbar”. -

Was wir - im Umgangston - “Realität” nennen, - ist “unser Erleben einer Gruppe von Schwingungsebenen”,

- die eigentliche “REALITÄT” dagegen ist “DIE SUMME ALLER SCHWINGUNGSEBENEN UND DER INNERHALB IHRER
MÖGLICHEN ERFAHRUNGEN”. -

Auf unterschiedlichen Schwingungsebenen macht man verschiedene Erfahrungen mit unterschiedlichen Wesen. -

- Moduliere Deinen Zugang zu Deiner Schwingungsebene, - und Du modulierst die Wahl Deiner Erfahrungen …


Du modulierst, - “INDEM DU DEINE BEWUSSTE ABSICHT NEU DEFINIERST”. -

Dazu muss “DEINE NEUE DEFINITION DEINE BISHERIGE UMSCHLIESSEN”,
- darf nicht im Widerstreit mit Ihr liegen …

Die Erfahrung zeigt:

DIE SUCHE NACH DIESER GRENZUMSCHLIESSENDEN DEFINITION IST IN DER REGEL
DIE EINZIGE HÜRDE DES SUCHENDEN GEISTES NACH DEN GRENZEN SEINER WIRKLICHKEIT. -

Es gibt sehr kluge Geister, die sie niemals überwinden, - und somit “das Zimmer Ihrer Realität” niemals verlassen …

- Sie erfahren niemals, was alles möglich, weil wirklich ist. -

- Was Du nicht tust, geschieht nicht . -

Damit man mich da richtig versteht, - “ES SEI JEDEM UNBENOMMEN, DAS ZIMMER SEINER
WIRKLICHKEITSERKLÄRUNG N I C H T ZU VERLASSEN” …

Doch spätestens WENN DIE SUMME DER DERMASSEN AGIERENDEN ZU DER ILLUSION ZUFLUCHT NIMMT,

- SIE “ERHALTE DIE PRIMÄRE REALITÄT”…

- muss es legitim sein, sie daran zu erinnern, dass das ein Bissi hochgegriffen ist . -

- “SIE ERHALTEN GEMEINSAM EIN KONSTRUKT, AN DESSEN BEGRENZUNGEN SIE LANGSAM VERRÜCKT WERDEN”,

- DIESES KONSTRUKT IST “REAL”, - DOCH “REAL ALLEIN DURCH IHR BEHARREN”,

- “REAL NICHT AUS SICH SELBST HERAUS”, - denn “WENN MAN DAS BEHARREN ABÄNDERT,

- ERHÄLT MAN EIN VÖLLIG ANDERES KONSTRUKT” . -

- beobachtet Adamon. -

Keine Kommentare

Feb 06 2012

Profile Image of Adamon
Adamon

Der persönliche Ansatz:

Abgelegt unter Allgemein

Die “Frage des persönichen Ansatzes” wird vermutlich nie verstummen …

- Man kann sich viele Fragen stellen:

- Bin Ich gebildet genug für ein “mich persönlich einmischen” ?
- Bin Ich ethnisch gefestigt genug für ein Solches ?
- Muss Ich einen Punkt meiner persönlichen Reife dazu abwarten ?

- Das sind Fragen “nach meiner persönlichen Bereitschaft, Position zu beziehen”. -

- Es können sich auch andere Fragen stellen:

- Bin Ich bereit, “mich dafür vor der ganzen Welt zu brüskieren” ?
- Bereit, mich auf etwas einzulassen, dessen Ausgang völlig ungeklärt ist ?
- Etwas, - wovor mich Andere vielleicht sogar warnen ?

- Wir können Uns sicher sein, - wie auch immer Wir Uns diese Fragen beantworten,
- Wir “beziehen damit Position”…

- Wir beziehen sie ob Wir Uns einmischen, oder auch nicht,
- ob Wir ethnisch gefestigt genug oder auch reif genug dazu sind,
- ob Ich mich brüskiere oder nicht…
- Ob Ich Unerwartetes in Kauf nehme oder nicht, - “Ich beziehe damit Position”. -

- Es ist “die Summe der Positionen, die die einzelnen Inkarnierten einnehmen”,
- die “die Stellung des ganzen Spieles bestimmen”,
- mit jeder Entscheidung oder auch Nicht-Entscheidung innerhalb Ihrer Existenz. -

- erinnert Adamon. -

Keine Kommentare

Feb 06 2012

Profile Image of Adamon
Adamon

Frei sollst Du sein:

Abgelegt unter Allgemein

Wenn Wir das Wort “Offenbarung” oder “Offenbarungen”
aussprechen und in Uns nachklingen lassen, - werden
Erinnerungen an die Summe der Bekanntheiten wach,
mit denen diese Begriffe bereits verbunden waren. -

Manchmal sind diese Erinnerungen so stark und treten so
unmittelbar in den Raum, das der Inhalt der Begriffe nicht
länger zur Debatte steht, - sondern sofort von der Erinnerung
an das verdrängt wird, was durch diese Begriffe an bisherigen
Erfahrungen greifbar gewesen ist. -

Daran erkennen Wir “unsere Abhängigkeit vom Bisherigen”,
- die Jedem / r von Uns innewohnt, - und dieses “Potential
unserer Abhängigkeit von Bisherigem” = “das, was Wir von
dieser Welt zu fürchten glauben” + “der Furchtvorstellungen,
die Wir von denen übernehmen, mit denen Wir einer Meinung
sind”. -

Wir “fürchten also gesammelte Erinnerungen” …

Jede/r von Uns = “ein Sich Selbst bewusstes, feststofflich
verkörpertes Wesen mit geistigem bzw, seelischem Raum-
anschluss”, - oder, - um der Definitionsfülle und ihrer
Auswirkungen Abhilfe zu schaffen:

- Was Wir “als Körper erleben”,
- “wechselwirkt mit dem Stoff”,
- was Wir “als Geist erleben”,
- “wechselwirkt mit dem Geist”…

… - und es ist unser “Erleben dessen, was Wir wahrnehmen”
- worüber jedweder sinnerhellender Austausch Inhalt wirkt,
- und nicht etwa “die Summe der möglichen Definitionen und
ihre Weiterführungen”, - so sehr sie auch ihre - verständliche
- Beliebtheit als “Zerstreuung unseres Erlebens” beibehält…

- Denn “um Uns auf unser Erleben zentrieren zu können”,
- “zerstreuen Wir Uns zuvor”, - das ist völlig Eins mit
unserem Ein - und - Ausatmen, - wichtig ist nur, das Wir
“beides beibehalten”. -

- Wenn Ich mich, - in einem dafür bereitgestellten Augenblick,
- zentriere und mir meine Ängste vergegenwärtige,
- sind sie um mich herum angesammelt, - “Ich kann mich jeder
Angst zuwenden, - und sie wird präsenter / greifbarer,
- und ebenso kann Ich mich von Ihr abwenden, - und sie wird
schwächer und damit mehr zur Erinnerung”. -

- Umso “präsenter / greifbarer” eine Angst für mich ist,
- desto stärker verspüre Ich sie, - das bedeutet aber auch,
“desto stärker durchdringe Ich sie” …

- Ab einer gewissen Durchdringung “verliert jede Angst,
- schlagartig, - ihre Macht über mich”, - und zwar
- “durch das Werkzeug meiner Präsenz” = “meiner bewussten
Zuwendung zu dem, was Ich fürchte”. -

“Präsenz” als “bewusste Begegnungsbereitschaft im Raum”,
- funktioniert auf feststofflichen Ebenen ebenso wir auf
feinstofflichen, - nur da Materie träge ist, - überträgt
es sich im Stoffe langsamer, - ist aber obdessen auch
dieserorts leichter zu beobachten, - weil weniger Erinnerung. -

- Meine wiederkehrenden “Anregungen zu persönlicher Definition”
erinnern daran, “das die Wiedergabe einer Erfahrung in
eigenen Begriffen, - das Mass der persönlichen Präsenz
gegenüber der Erfahrung auf den maximalst erreichbaren
Punkt bringt”, - dementsprechend auch die nachfolgende
“Durchdringung der Erfahrung” + einer ansteigenden “Un-
abhängigkeit von Fremddefinitionen”, - denn:

- “Was Du Selbst interpretiert hast,
- kann Dir keiner mehr vor-denken”, - auch Ich nicht. -

- Wie von Anbeginn gerufen: “Frei sollst Du sein”. -

- AvE. -

Keine Kommentare

Feb 05 2012

Profile Image of Adamon
Adamon

Der Aufstieg / die Anhebung:

Abgelegt unter Allgemein

Diese Erde, und mit Ihr alle sich auf Ihr befindlichen Wesenheiten,

befinden sich in einem “Prozess des Aufstieges / der Anhebung”,

- einer umfassenden Weiterentwicklung alles Lebenden. -

Dazu:

Stufen der Anhebung:

Aus: http://www.irantia.com/inhalte/03-channelings.html

Metatron vom 12.01.2012

Datum-Schwingungserhöhung -Schwingungsgrad

1987 0
1987 bis Sylv. 09/10 = 55 55
2010 bis 24.12.2011 = 56 111
24.12.11 bis 10.01.12 =25 136
10.01.12 bis 10.02.12 =25 161
10.02.12 bis 10.03.12 =25 186
10.03.12 bis 10.04.12 =25 211
10.04.12 bis 10.05.12 =25 236
10.05.12 bis 10.06.12 =25 261
10.06.12 bis 10.07.12 =25 286
10.07.12 bis 10.08.12 =25 336
10.10.12 bis 10.11.12 =25 361
10.11.12 bis 10.01.03 =25 386
10.12.12 bis 10.01.13 =386 772
10.01.13 bis 10.02.13 =25 797
10.02.13 bis 10.03.13 =386 1183
10.03.13 bis 10.04.13 =25 1208
10.04.13 bis 10.05.13 =25 1233

Die 25-Herz-Steigerung ist ein Durchschnittswert des jeweiligen Monats, aber der Aufstieg hat begonnen, d.h. dass die Schwingung sich nun jeden Monat sehr drastisch erhöht und dies wird auf alle Menschen Auswirkungen haben. Diese drastischen Steigerungen im Vergleich zu vorher hängen mit all der Arbeit der Lichtarbeiter weltweit zusammen, die nun, kumuliert, ihre Wirkung zeigt.

Die drastischsten Erhöhungen finden, durch die neue galaktische Ausrichtung der Erde, im Dezember 2012 und Februar 2013 und dann noch einmal 2020 statt. Im Jahr 2020 wird es noch einmal sehr heftig dualistisch zugehen, bevor das Einheitsbewusstsein sich durchsetzen wird. Die Zahlen in der Tabelle zeigen den Plan, ob und wie er tatsächlich durchgeführt wird, hängt von zahlreichen Faktoren ab, von denen die Unwägbaren die Reaktionen der Menschen sind. Gaia ist mehr als bereit für all das, doch hängt viel vom Menschen ab, weil in ihm die Schöpferkraft innewohnt, eine Kraft und Stärke, die seinesgleichen sucht und nicht finden wird.

Was bedeuten diese „Point Zeros“ nun für die Menschheit und die daraus sich ergebende nun drastische Schwingungserhöhung? Nun auf der einen Seite werden die Menschen von all den Ursachen, die sie irgendwann gesetzt haben, eingeholt werden. Bei der Abwärtsbewegung in niedrigere Schwingungen hat sich quasi eine Spirale für jede Seele gebildet, die von Licht- und Schattenpunkten gebildet wird, die aneinandergereiht, diese Abwärtsspirale ergibt. Die Lichtpunkte sind Leben, in denen der Mensch „positives Karma“ angesammelt hat, die Schattenpunkte sind Leben von „negativem Karma“. Die Abwärtsbewegung ging, sowohl im individuellen Tempo, als auch im größeren Rahmen in einem globalen Tempo vonstatten.

Nun ist der Point oft Return erreicht, d.h. nun geht es wieder global nach oben. Einzelne Wesen haben ihren persönlichen Point of Return (Umkehrpunkt) schon vor vielen oder einigen Leben begonnen, doch nun müssen alle zurückkehren und die, die noch weiter abwärtsgehen wollen, bzw. nicht wieder mit zurück in höhere Schwingungen gehen, werden in irgendeiner Form diese Welt verlassen. Dieses hier ist eine/die Aufstiegswelt.

Der „Untergang“ der Zivilisation, die auf diesem Umkehrpunkt schwingt, ist eine logische Konsequenz. Wenn sie die erste Spiraldrehung nach oben beendet hat und auf den nächsthöheren Level gehen wird, und dies wird 2020 sein, wird nichts mehr so sein wie vorher. Aber dafür ist keine globale Katastrophe nötig, es sei denn ihr erschafft sie, weil der Glauben, dass es nicht anderes geht, dem Glauben, dass es anders geht, überwiegt. Doch das Potenzial für eine große Katastrophe ist, entgegen all den anders lautenden Meinungen, verschwindend gering. Dafür wurde einfach schon zu viel Energie in den Aufstieg gesteckt, als dass diese verschwendet werden dürfte oder sollte.

Seit 1987 die Entscheidung für den Aufstieg getroffen wurde und dieser nun auch tatsächlich durchgeführt wird, werden um die Menschen herum die einzelnen Lichtkörperschichten wieder aufgebaut, die ihr ureigenes Erbe sind. Diese sind in fünf Lichtkörper und insgesamt 72 Schichten „unterteilt“, wobei diese Unterteilungen dem 3-D-Denken angepasst wurden und auch anders dargestellt werden könnten bzw. von anderen Medien auch werden. Das „Schichtendenken“ ist ein Versuch, dem Men­schen ein Konzept nahe zu bringen, das letztlich jedoch multidimensional ist. So sind diese Schichten, genauso wenig getrennt voneinander, wie die 12 DNA-Schichten…

Ein Kommentar

Feb 05 2012

Profile Image of Adamon
Adamon

Okkulte Interpretation:

Abgelegt unter Allgemein

Was meint dieser Begriff ?

Um dies darzustellen, müssen Wir davon ausgehen,
“dass Uns ursprünglich alles unbekannt gewesen ist”…

In sehr früher Zeit, - als Wir Uns unsere “Menschlichkeit” noch erarbeiteten,
- und zum grossen Teil noch Tiere gewesen sind,
- waren “Wir Uns nicht einmal selbst bekannt”…

Diese Welt war eine Uns völlig uneinsichtige Wildnis,
- in welcher Wir öfter Opfer als Jäger gewesen sind. -

Wir hatten keine Sprache, keine Begrifflichkeit,
keine Kleidung, keine Häuser und keine Strassen…

Die Welt, in der Wir lebten, “war Uns vollständig unbekannt = okkult”. -

Genaugenommen “gab es nur diese Erde”, - die “Welt” darauf ist etwas,
was Wir im Laufe der Jahrtausende “auf dieser Erde errichteten”,
- und “mit jedem Stein, mit jedem Wort, mit jedem Verstehen,
- drängten Wir das Unbekannte / das Okkulte zurück”,
- bis Wir an einem Punkt angelangt waren, an dem es Uns möglich gewesen ist,
- “Uns Selbst und diese von Uns errichtete Welt zu begreifen”,
- weil Wir ausreichend “Begriffe” für sie hatten. -

Aber natürlicherweise, - und auch das ist “natürlich”,
- ist dabei viel auf der Strecke geblieben. -

Ab einem gewissen Punkt unserer Selbstverständlichkeit,
“vergassen Wir diese Erde für die Welt, die Wir auf Ihr errichtet hatten”…

Was Wir auch vergassen, ist, “dass das Unbekannte nicht nur Teil der äusseren Wirklichkeit gewesen ist”,
- sondern ebenso “Teil der inneren Wirklichkeit”, - und damit “drängten Wir auch diese innere Wirklichkeit
  zugunsten der Äusseren zurück”, - so entstand “die Herrschaft der exoterischen / äusseren über die
  esoterische / innere Wirklichkeit”. -

Und mit diesem - kulturell verständlichen, - aber nichtsdestoweniger folgenschweren Schritt,
- “verloren Wir unser Gewahrsein / unser Bewusstsein über unser inneres Wesen“,
- wurden Wir zu “Sklaven der äusseren Wirklichkeit” = “der Welt, die Wir einst auf Erden errichteten”. -

Innerhalb der “Ideenbildung der äusseren Wirklichkeit“, - wissen Wir zumeist recht genau,
womit Wir zu rechnen haben, - welche Wesenheiten Wir erwarten können und welche nicht. -

Innerhalb der “Ideenbildung der inneren Wirklichkeit” - haben Wir davon nicht die geringste Ahnung. -

In unserer Verzweiflung “wenden Wir äussere Masstäbe an”, - und reden Uns ein,
“dass Wir Reales daran erkennen, worin Wir Uns einig sind”, - was Wir Uns “bestätigen / beweisen” können…

Auch unsere Glaubensvorstellungen sind Teil dieser Verzweiflung, - denn “was Wir glauben”, offenbart
immer nur, was Wir “für möglich halten”, - keineswegs jedoch “was wirklich geschieht”, - darum kann Uns
ein Glaube zwar beruhigen und in Sicherheit wiegen, - Antworten jedoch kann er Uns nicht geben …

Antworten auf unsere innere Wirklichkeit erhalten Wir nur “durch die Erfahrung derselben”,
- und Wir “erfahren sie durch unerwartete, unbekannte / okkulte Erfahrungen”, - sprich:
“Durch die Erfahrungen, die sich von der äusseren / bekannten Wirklichkeit unterscheiden”. -

Manchen von Uns ist es nicht gegeben, “sich diese Erfahrungen zu erklären”,
- verschwinden werden sie nicht, - sie sind “unser gesamtgeschichtliches Erbe”,
- Wir werden Uns Ihnen zuwenden müssen, um Uns weiterentwickeln zu können. -

Dessenthalben mein Angebot, - dessenthalben meine Schreibe. -

- Adamon von Eden. -

Keine Kommentare

Blog Hosting © 2006-2017 by Interblog.de | Powered by Wordpress | Impressum dieses Blogs