Archiv für das Tag 'Verständlichkeit'

Feb 05 2012

Profile Image of Adamon
Adamon

Okkulte Interpretation:

Abgelegt unter Allgemein

Was meint dieser Begriff ?

Um dies darzustellen, müssen Wir davon ausgehen,
“dass Uns ursprünglich alles unbekannt gewesen ist”…

In sehr früher Zeit, - als Wir Uns unsere “Menschlichkeit” noch erarbeiteten,
- und zum grossen Teil noch Tiere gewesen sind,
- waren “Wir Uns nicht einmal selbst bekannt”…

Diese Welt war eine Uns völlig uneinsichtige Wildnis,
- in welcher Wir öfter Opfer als Jäger gewesen sind. -

Wir hatten keine Sprache, keine Begrifflichkeit,
keine Kleidung, keine Häuser und keine Strassen…

Die Welt, in der Wir lebten, “war Uns vollständig unbekannt = okkult”. -

Genaugenommen “gab es nur diese Erde”, - die “Welt” darauf ist etwas,
was Wir im Laufe der Jahrtausende “auf dieser Erde errichteten”,
- und “mit jedem Stein, mit jedem Wort, mit jedem Verstehen,
- drängten Wir das Unbekannte / das Okkulte zurück”,
- bis Wir an einem Punkt angelangt waren, an dem es Uns möglich gewesen ist,
- “Uns Selbst und diese von Uns errichtete Welt zu begreifen”,
- weil Wir ausreichend “Begriffe” für sie hatten. -

Aber natürlicherweise, - und auch das ist “natürlich”,
- ist dabei viel auf der Strecke geblieben. -

Ab einem gewissen Punkt unserer Selbstverständlichkeit,
“vergassen Wir diese Erde für die Welt, die Wir auf Ihr errichtet hatten”…

Was Wir auch vergassen, ist, “dass das Unbekannte nicht nur Teil der äusseren Wirklichkeit gewesen ist”,
- sondern ebenso “Teil der inneren Wirklichkeit”, - und damit “drängten Wir auch diese innere Wirklichkeit
  zugunsten der Äusseren zurück”, - so entstand “die Herrschaft der exoterischen / äusseren über die
  esoterische / innere Wirklichkeit”. -

Und mit diesem - kulturell verständlichen, - aber nichtsdestoweniger folgenschweren Schritt,
- “verloren Wir unser Gewahrsein / unser Bewusstsein über unser inneres Wesen“,
- wurden Wir zu “Sklaven der äusseren Wirklichkeit” = “der Welt, die Wir einst auf Erden errichteten”. -

Innerhalb der “Ideenbildung der äusseren Wirklichkeit“, - wissen Wir zumeist recht genau,
womit Wir zu rechnen haben, - welche Wesenheiten Wir erwarten können und welche nicht. -

Innerhalb der “Ideenbildung der inneren Wirklichkeit” - haben Wir davon nicht die geringste Ahnung. -

In unserer Verzweiflung “wenden Wir äussere Masstäbe an”, - und reden Uns ein,
“dass Wir Reales daran erkennen, worin Wir Uns einig sind”, - was Wir Uns “bestätigen / beweisen” können…

Auch unsere Glaubensvorstellungen sind Teil dieser Verzweiflung, - denn “was Wir glauben”, offenbart
immer nur, was Wir “für möglich halten”, - keineswegs jedoch “was wirklich geschieht”, - darum kann Uns
ein Glaube zwar beruhigen und in Sicherheit wiegen, - Antworten jedoch kann er Uns nicht geben …

Antworten auf unsere innere Wirklichkeit erhalten Wir nur “durch die Erfahrung derselben”,
- und Wir “erfahren sie durch unerwartete, unbekannte / okkulte Erfahrungen”, - sprich:
“Durch die Erfahrungen, die sich von der äusseren / bekannten Wirklichkeit unterscheiden”. -

Manchen von Uns ist es nicht gegeben, “sich diese Erfahrungen zu erklären”,
- verschwinden werden sie nicht, - sie sind “unser gesamtgeschichtliches Erbe”,
- Wir werden Uns Ihnen zuwenden müssen, um Uns weiterentwickeln zu können. -

Dessenthalben mein Angebot, - dessenthalben meine Schreibe. -

- Adamon von Eden. -



Keine Kommentare

Blog Hosting © 2006-2017 by Interblog.de | Powered by Wordpress | Impressum dieses Blogs